Förderverein Dorfgemeinschaftshaus Germinghausen muss seine Kalkulation nachbessern

07.10.2010, 16:13 Uhr

Die CDU Drolshagen unterstützt das Vorhaben der Germinghauser Bürgerschaft und die Veranschlagung einer Förderung in Höhe von 40.000 EUR für die Errichtung des Dorfgemeinschaftshauses im Entwurf des städtischen Haushalts 2011.

Vor einer endgültigen Entscheidung hat die CDU Fraktion jedoch noch ergänzenden Beratungsbedarf, der nicht in die Öffentlichkeit getragen, sondern – zu dessen Schutz - unmittelbar mit dem Vorstand des Fördervereins besprochen werden sollte. Wiederkehrende Presseberichte und Leserbriefe in dieser Sache zwingen uns nun jedoch, diesen Weg zu verlassen und Folgendes klarzustellen:

Aufgrund der von dem Förderverein vorgelegten Unterlagen bereitet uns die Finanzierung der Unterhaltung der Halle Sorgen. Einerseits wird mit fast doppelt so hohen jährlichen Mieteinnahmen gerechnet wie die kath. Kirchengemeinde für das St. Clemens Haus in Drolshagen erzielt. Andererseits wurden für die Heizkosten des großen Gebäudes lediglich fünfzig Euro monatlich veranschlagt. Daher wurde der Vorstand des Fördervereines gebeten, eine überarbeitete Kalkulation vorzulegen. Dies wurde zugesagt; ist jedoch noch nicht erfolgt.

Obwohl nun auch von Seiten des Fördervereins der Druck auf die CDU-Fraktion erhöht wird, sieht sich diese erst nach Vorlage einer nachvollziehbaren Berechnung in der Lage, einer entsprechenden Vorlage der Stadtverwaltung zuzustimmen. Auch alle Vereine, die Förderungen für Kunstrasenplätze erhielten, legten entsprechende Nachweise vor. Ein solches Verhalten können alle Drolshagener Bürgerinnen und Bürger von verantwortlich handelnden Ratsmitgliedern verlangen. Dies unterscheidet die CDU-Fraktion Drolshagen deutlich von vermehrt populistisch auf jedes Thema springenden Sozialdemokraten (zuletzt: Mehrgenerationenhaus am Herrnscheider Kindernest). Über den zuvor beschriebenen Sachverhalt hinaus bestehen keinerlei Hintergedanken oder „Rachegelüste“.