Neuigkeiten
04.05.2016, 10:09 Uhr
Weg frei machen für moderneres Bauen in der Rosestadt
Drolshagen. Das Baurecht, genauer gesagt die Gestaltungssatzungen, war schon häufig Thema politischer Diskussionen in Drolshagen. Mit einem Antrag zur Überarbeitung der Gestaltungssatzungen in der Ratssitzung am (heutigen) 04. Mai wollen die Drolshagener Christdemokraten jetzt den Weg frei für moderneres Bauen in der Rosestadt machen.
 Mit Gestaltungssatzungen legen Kommunen fest, wie Häuser gebaut werden dürfen und gerade auch welche Optik sie haben dürfen. Typisch sind klare Festlegungen in Altstadtbereichen bei der Farbe von Fenstern oder Dächern. Auch der Anstrich eines Hauses war in Drolshagen schon Diskussionsthema.

„Bauherren und Hauseigentümer fühlen sich durch die bestehenden Gestaltungssatzungen regelmäßig eingeengt und bevormundet“, stellte CDU-Fraktionschef Georg Melcher fest.

In einem Antrag der in der heutigen Ratssitzung zur Abstimmung steht, fordert Melcher die Stadtverwaltung nun auf, die bestehenden Gestaltungssatzungen weiterzuentwickeln und bürgerfreundlichere Fassungen vorzulegen. Auch ein Wegfall von Gestaltungssatzungen soll von der Verwaltung geprüft werden. „Damit wollen wir moderneres Bauen in Drolshagen ermöglichen“, betonte der Chef der Christdemokraten im Drolshagener Stadtrat.

Auch der Arbeitsaufwand der Verwaltung soll reduziert werden. Dort müssen die Bauanträge auf Einhaltung der Satzungen geprüft werden und über Einsprüche der Hauseigentümer müssen entschieden werden.

„Wir wollen mit Bürgern, Handwerkern und Architekten diskutieren, um eine breite Meinungsbildung und später auch eine hohe Akzeptanz zu erreichen“, erklärte Melcher abschließend.