Neuigkeiten
13.03.2016, 15:13 Uhr
Florian Müller ist neuer Vorsitzender der CDU Drolshagen
Mitgliederversammlung wählt neuen Vorstand
Bei der Mitgliederversammlung der CDU Drolshagen ist der 28-jährige Florian Müller zum neuen Chef der Drolshagener Christdemokraten gewählt worden. Der wissenschaftliche Mitarbeiter des heimischen CDU-Bundestagsabgeordneten Dr. Matthias Heider erhielt ein überzeugendes Ergebnis von 93,9 Prozent der Stimmen.
Müller löste damit Uli Berghof als Vorsitzenden ab, der nach seiner Wahl zum Bürgermeister der Stadt Drolshagen nicht erneut kandidierte. Der geschäftsführende Vorstand wird komplettiert von Ratsmitglied Sebastian Heuel als stellvertretendem Vorsitzenden und Susanne Rüsche als Schriftführerin.

Bei seiner Antrittsrede forderte Müller, dass die CDU künftig stärker auf die Bürger zugehen müsse, um das in sie gesetzte Vertrauen zu rechtfertigen. „Wir müssen durch eine gute und eine regelmäßige Arbeit zeigen, warum die Bürger das Kreuz bei uns machen sollen“, so Müller. Der neue Vorsitzende will zukünftig den Fokus der Parteiarbeit auf Familien setzen. „Drolshagen bietet für Familien beste Voraussetzungen. Das wollen wir deutlich machen.“



Dem SPD-Fraktionsvorsitzenden, der zuletzt durch polemische und rüde Kritik am Bürgermeister in seiner Haushaltsrede aufgefallen war, empfahl Müller, seine Energie besser für Drolshagen einzusetzen. „Drolshagen wäre viel mehr geholfen, wenn die SPD ihren Innenminister in Düsseldorf endlich mal zur Ordnung rufen würde.“ Müller spielte damit auf das Vorgehen des Landesinnenministers an, Ruhrgebietsstädte bei der Kostenerstattung für die Flüchtlingsunterbringung zu bevorteilen. Das Land zahle pro Flüchtling an Duisburg, die Heimatstadt des Innenministers, 512 Euro mehr pro Flüchtling, als an Drolshagen.

Der Vorstand wird durch die Beisitzer komplettiert, die ebenfalls von der Versammlung neu gewählt wurden. Hierzu werden üblicherweise die Vorsitzenden der Ortsverbände und Vereinigungen der CDU vorgeschlagen. Gewählt wurden Bruno Bieker, Michael Köhler, Ludwig Möthe, Thomas Meinerzhagen, Thorsten Ebach, Andreas Wigger, Hendrik Burghaus, Maria Feldmann, Josef Thiesbrummel, Helga Burghaus und Mechthild Voss.